Radiofrequenzablation von Myomen

Radiofrequenzablation von Myomen

Kurzzusammenfassung
Myome in der Gebärmutter können mit der Methode der Radiofrequenzablation ohne einen chirurgischen Eingriff behandelt werden. Ihre Gebärmutter bleibt bei dieser Myom-Therapie erhalten. Viele Frauen haben aufgrund von Myomen starke oder verlängerte Regelblutungen (Hypermenorrhoe). Die Radiofrequenzablation eignet sich für Frauen mit starken Blutungen, die ihr Organ erhalten wollen.

Was kann die Radiofrequenzablation für mich bewirken?
Durch die Radiofrequenzablation können Myome in der Gebärmutter schrumpfen. Durch das Schrumpfen der Myome können starke Regelblutungen zurück gehen. Es kann zu einer Linderung der Symptome kommen, wie z.B. eine weniger starke Regelblutung, eine kürzere Regelblutung. Die Gebärmutter bleibt bei dieser Therapie erhalten.

Was ist das Behandlungsprizip bei der Radiofrequenzablation von Myomen?
Die Radiofrequenz-Ablation ist eine schnittfreie Behandlung von Myomen. Sie erfolgt innerhalb der Gebärmutter, ohne ein Öffnen des Bauchraums. Der Eingriff erfolgt unter Vollnarkose. Das Gerät für die Therapie besteht aus einer Ultraschallsonde zur Bildübertragung und einem dünnen Metallröhrchen mit ausfahrbaren hauchdünnen Drähten, über die direkt in das Myom Energie zur Radiofrequenzablation geleitet wird. Zu Beginn der Therapie führt der Arzt das Therapiegerät durch die Vagina in die Gebärmutter hinein. Mit der Ultraschallsonde überträgt er Bilder auf einen Computer-Monitor, der mit einer speziellen Software ausgestattet ist.

Durch den Ultraschall kann der Arzt genau erkennen, wo ein Myomknoten sitzt. Durch die Software kann er auf dem Monitor die Myome markieren und ihre Größe ganz genau bestimmen. Sobald er die Größe eines Myoms bestimmt hat, aktiviert er eine Funktion am Gerät, durch die sich die Ultraschallsonde etwas zur Seite bewegt, um so Raum zu schaffen für die eigentliche Therapie: die Radiofrequenzablation.

Der Arzt positioniert dazu die Spitze des Metallröhrchens direkt am Myom, welches er auf dem Bildschirm markiert hat. Dann aktiviert er die Metalldrähte, diese fahren in das Myom hinein. Da ein Myom keine Nerven im Gewebe hat und zudem die Patientin unter Narkose ist, sind keinerlei Schmerzen zu spüren.

Die Art der Narkose wird im Vorfeld individuell mit der Patienten besprochen. Sobald der Arzt auf dem Monitor erkennt, dass die Metalldrähte in der Mitte des Myoms angekommen sind, startet er die Radiofrequenzablation. Diese überträgt Energie über die Drähte in das Myomgewebe. Das Gewebe verödet. Pro Myomknoten und der Energieübertragung dauert es ca. 3 Minuten, bis das Myomgewebe verödet ist. Mehrere Myome können in einer Therapiesitzung behandelt werden, unter anderem auch Myome, die tiefer im Gewebe sitzen. Die Gebärmutter bleibt erhalten.

Welche Form der Therapie ist es genau?
Die Radiofrequenzablation von Myomen ist eine schnittfreie, nicht-chirurgische Therapie. Die Behandlung erfolgt derzeit in ausgesuchten Krankenhäusern (LINK ADRESSFINDER) und wird von erfahrenen Gynäkologen vor Ort in der Klinik durchgeführt. Der behandelnde Arzt führt das Therapiegerät, was aus einer Ultraschallsonde und einem dünnen Metallröhrchen besteht – durch die Scheide in die Gebärmutter. Durch die Ultraschallsonde an der Spitze des Therapiegerätes werden in Echtzeit die Lage und Größe der Myome in Ihrer Gebärmutter bestimmt: der Arzt verfolgt auf einem Monitor die Ultraschallbilder und kann mit einer speziellen Software in den Computerbildern Markierungen setzen, wo sich die Myome in Ihrem Organ befinden. Sobald er ein Myom verortet hat, kann er die eigentliche Therapie beginnen. Er aktiviert einen Mechanismus am Therapiegerät, bei dem sich kleine dünne Metalldrähte in das Myomgewebe hineinschieben. Diese hauchfeinen Drähtchen haben die Form eines Fächers und verteilen gleichmäßig Energie in das Innere des Myomknotens. Durch diese Energie verödet das Myom-Gewebe, der Myomknoten ist damit in seinem Wachstum gehemmt und verkleinert sich im Zeitraum von 3-12 Monaten nach Abschluss des Eingriffs. Die durch die Myome meistens einhergehenden Blutungsstörungen lindern sich in ca. 2-3 Monaten nach dem Eingriff. Für die Therapie selbst inkl. der engmaschigen Nachsorge vor Ort rechnen Sie bitte mit zwei Tagen Klinikaufenthalt.

Animationsvideo einer Radiofrequenzablation von Myomen

Bin ich für diese Form der Myom-Therapie geeignet?
Für Frauen mit Kinderwunsch ist das Therapieverfahren noch nicht ausreichend erforscht. Rein medizinisch betrachtet besteht die Möglichkeit, nach dem Eingriff schwanger zu werden, da Ihre Fortpflanzungsorgane erhalten bleiben. Es gibt Frauen, die nach diesem Eingriff schwanger wurden und ein Kind geboren haben. Jedoch ist die Anzahl der Frauen noch zu gering, als dass hier eine medizinisch relevante Aussage getroffen werden kann. Bei einem unerfüllten Kinderwunsch sollten Sie im Vorfeld den Rat Ihres Frauenarztes einholen, um die für Sie gangbaren Möglichkeiten und die damit verbundene Realisierung Ihres Kinderwunsches ganz genau durchzusprechen. Ein möglicher Kinderwunsch, der aufgrund eines vergrößerten Myoms unerfüllt blieb, kann unter engmaschiger Aufsicht mit dem behandelnden Frauenarzt gegebenenfalls realisiert werden. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, welche Methode (wie z.B. die operative Entfernung von Myomen (Myomektomie)) in Ihrem ganz persönlichen Fall am besten geeignet ist.

Für viele Frauen ist die Wahl der richtigen Therapieform zur Myombehandlung nicht einfach. Viele Frauen leiden über Jahre an zu starken Blutungen und nehmen die Symptome in Kauf aus Angst, es könnte etwas nicht in Ordnung sein. Sprechen Sie mit Ihrem Frauenarzt und holen Sie sich gegebenenfalls eine zweite ärztliche Meinung ein, damit Sie die für sich bestmögliche Entscheidung treffen.

Mit welchen Kosten für diese Behandlung ist zu rechnen?
In Deutschland wird das Verfahren von den Kliniken angeboten, die Sie auf dieser Seite im Klinikfinder gelistet finden. Die Kliniken bieten das Verfahren ohne Zuzahlung an. Auch in Österreich und der Schweiz erfordert das Verfahren keine Zuzahlung. Um ganz sicher zu gehen, fragen Sie im Vorfeld Ihren behandelnden Arzt und Ihre Versicherung.

Sie möchten mehr über die Radiofrequenzablation erfahren? Diese gynäkologischen Ärzte führen die Theraoie durch und können Sie umfassend beraten:

Ev. Krankenhaus Köln-Weyertal
Oberarzt Ralf Bends
Weyertal 76
50931 Köln
Tel: +49 (0) 221-479 32137
ralf.bends@evk-koeln.de

Marienhospital Schwerte
Dr. med. Michael Hartmann
Göthestrasse 19
58239 Schwerte
Tel: +49 (0) 2304-109 234
www.marien-kh.de
frauenklinik@marien-kh.de

St. Vinzenz Hospital Dinslaken
Frauenklinik
Dr. med. Bernhard Uhl
Dr.-Otto-Seidel-str. 31-33
46535 Dinslaken
Tel: +49 (0) 2064-44 1302
www.st-vinzenz-hospital.de

Universitätsklinikum Erlangen
Frauenklinik
Prof. Dr. med. Stefan Renner
Universitätsstrasse 21-23
91054 Erlangen
Tel: +49 (0) 9131-85 44039
www.frauenklinik.uk-erlangen.de
esra.unger@uk-erlangen.de

Universitätsfrauenklinik
Interdisziplinäres Myomzentrum
Prof. Dr. med. B. Runnebaum, MBA
Bachstrasse 18
07743 Jena
Tel: +49 (0) 3641-9 33063
direktion-gyn@med.uni-jena.de

Klinikum Kempten
Frauenklinik
Prof. Dr. med. Ricardo Felberbaum
Robert-Weixler-Str. 50
87439 Kempten
Tel: +49 (0) 831-530-3393
www.klinikum-kempten.de
ricardo.felberbaum@klinikum-kempten.de

Marienhospital in Witten
Frauenklinik, Lehrstuhl der Universität Witten/Herdecke
Prof. Dr. med. Sven Schiermeier
Marienplatz 2
58452 Witten
Tel.: 02302-173 1323
www.marien-hospital-witten.de
bettina.boerner@elisabethgruppe.de

Josephs-Hospital Warendorf
Gynäkologie
Dr. med. Gregor Pschadka, Dr. med. Matthias Engelhardt
Am Krankenhaus 2
48231 Warendorf
Tel.: 02581-20 1501
www.jhwaf.de
gyn@jhwaf.de